DIY – fringed Jeans

Donnerstag, Mai 12, 2016

fringed jeans diy

Fringed Jeans. Kennt seit den letzten Fashionweeks jeder und liebt mittlerweile jeder. Oder zumindest ich. Auf den Markt gebracht wurde dieses unglaublich coole Denimteil von dem Brand 3×1 und seitdem wird die fringed Jeans auf sämtlichen Social Media Kanälen gepostet, geliked und gehyped. Zurecht! Die Marke hat uns gezeigt, wie man aus einer einfachen Jeans ein absolutes Statementteil machen kann.
Tja und hier kommt der Haken:
Wie das nun einmal so ist bei Statementteilen, die jeder haben will, sind die 3×1 Jeans schon etwas teurer, zumindest so teuer, dass mein kleines Studentenbudget nicht ausreicht, um mir eine zu leisten. Und ich tippe mal, da bin ich nicht die einzige, die mal eben keine 280€ für eine Jeans übrig hat. Macht nichts. Selbst ist die Frau. Und so bin ich losgezogen, habe mir eine Jeans für 9,99€ und ein paar Nähuntensilien gekauft und schon hatte ich meine ganz eigene fringed Jeans.

Das braucht ihr:

  • eine Jeans (Schnitt und Farbe sind im Grunde egal, da könnt ihr ganz kreativ sein. Ich selbst habe mir eine helle, normale skinny Jeans für den DIY Versuch bei H&M gekauft)
  • einen Nahttrenner
  • ein Maßband
  • gegebenenfalls einen Stift zum Markieren

DSC_0002

Und so gehts:

DSC_0006

Schneide den Umschlag der Jeans nah oberhalb der Naht ab.

DSC_0009

Messe ab dem abgeschnittenen Rand deine Wunschlänge der Franzen ab und markiere sie mit einem Stift. Ich habe 9cm gewählt, kürzer oder länger geht natürlich auch, das liegt ganz bei euch.

DSC_0012

DSC_0015

Trenne auf beiden Seiten die Nähte bis zu markierten Stellen auf, sodass ihr die Jeans unten aufklappen könnt.

DSC_0023 (2)

Jetzt beginnt der wirklich richtig spannende Teil, für den ihr ein paar gute Filme und eine Menge Geduld braucht. Bei mir hat das ganze ca 7 Stunden und sämtliche „die 3 ???“-Folgen auf Spotify gedauert. Ihr braucht also wirklich eine Menge Zeit.

Jeansstoff ist ja ein gewebter Stoff. Das bedeutet, das Fäden nebeneinander senkrecht verlaufen, die von anderen Fäden waagerecht durchwebt werden. Um jetzt den typischen Franzenlook zu kreieren, müssen wir sämtliche waagrechte Fäden bis zu den markierten Stellen entfernen. Das geht am besten mit dem Nahttrenner.
Dazu beginnt ihr auf einer Seite der geöffneten Jeans und zieht einen Faden nach oben. Den könnt ihr jetzt nehmen und ganz einfach aus der Jeans herausziehen. Je nach Webmuster geht es auf der einen oder oder anderen Seite der geöffneten Jeans leichter, die Fäden zu entfernen. Da müsst ihr einfach ein wenig ausprobieren.

DSC_0024 (2)

Wenn ihr sämtliche waagrechte Fäden entfernt habt, werdet ihr feststellen, dass der Franzenanfang nicht ganz waagerecht verläuft. Das liegt einfach an der Webetechnik der Jeans. Um jetzt trotzdem eine fringed Jeans mit geraden Franzen zu bekommen, müsst ihr einfach wie gehabt, einen Faden auf der einen Seite der Jeans lockern;
-Achtung, das mit dem Herausziehen fällt jetzt weg, und ihn immer weiter Richtung Ende der einen Jeansseite herauslösen, aber eben nicht ganz herausziehen. Genau das gleiche macht ihr auch mit den nächsten Fäden. Es entsteht sozusagen eine kleine Franzentreppe und so wird die eine Seite der Franzen immer länger, während die andere Seite sich nicht verändert.

DSC_0028 (2)

DSC_0035 (2)

Voilà und schon habt ihr eure eigene fringed Jeans für weniger als 20€.
Ich weiß ich bin jetzt nicht der ultra krasse Erklärbär, aber ich hoffe ich habe das ganze trotzdem einigermaßen verständlich rübergebracht. Falls nicht, könnt ihr mir seeehr gerne auf Snapchat (elenamorantes) eure Fragen stellen und ich beantworte sie dann per Video.
Ich hoffe euch hat das kleine DIY Tutorial gefallen. Vielleicht konnte ich ja die ein oder andere dazu animieren, ebenfalls ihre eigene fringed Jeans zu designen. Schickt mir doch einfach Bilder von eurem neuen Statementpiece oder schreibt es in die Kommentare! :)
Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darauf von euch zu lesen! <3

_____________________________________
Follow me via BLOGLOVIN // INSTAGRAM

36 Responses

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *